Der Stoff, aus dem das schlechte Gewissen ist

Während ich dies hier schreibe sollte ich eigentlich in meiner Pilates-Stunde sein. Wahrscheinlich würde ich gerade bei The Hundred den Tag verfluchen, an dem Gott die Bauchmuskulatur – oder das Nichtvorhandensein ebendieser in meinem Fall – erfunden hat. Normalerweise bin ich sehr diszipliniert, wenn es um Sport geht. Wenn ich nicht wirklich krank bin oder etwas Weltbewegendes dazwischen kommt, halte ich meine fixen Termine mit mir selbst und meinem Fitnessstudio wirklich brav ein.
Aber heute, ich kann eigentlich gar nicht genau sagen, was heute los war, aber ich konnte mich einfach nicht überwinden. Ich fürchte, dass auch diese kleinen Biester das Ihrige dazu beigetragen haben.

Deshalb habe ich mir gedacht, ich kann mich eigentlich dafür hier nützlich machen und mit euch dieses absolut süchtig machende Keksrezept, dass ich am Sonntag ausprobiert habe, zu teilen.
Ich muss ehrlich zugeben: Wenn es um Kekse geht, bin ich sehr heikel. Schon seit früher Kindheit habe ich den Unterschied zwischen industriell hergestellten Weihnachtskeksen und selbstgemachten sofort erkannt. Das ist der Nachteil (oder manchmal auch Vorteil), wenn man von lauter Küchen-Koryphäen à la Oma und Großtanten verzogen wurde. Außerdem müssen sie die richtige Konsistenz haben – nicht zu trocken, aber auch nicht lasch – und dürfen nicht zu süß sein. Nicht leicht also, mit mir.

Doch diese Kekse sind einfach perfekt. Etwas anderes fällt mir in diesem Fall einfach nicht ein. Es gibt Leute, die würden das Rezept in die „For Dummies“-Liga einreihen. Aber soweit würde ich nicht gehen. Dieses Label steigert den Erfolgsdruck nur unnötig.

Ich habe die Menge fast um die Hälfte reduziert (ein großer Fehler, jetzt muss ich sie nächstes Wochenende noch einmal machen) und einen Teil der Walnüsse durch Pistazien ersetzt. Doch ich bin davon überzeugt, dass auch andere Kombinationen ausgezeichnet schmecken.
Man kann natürlich auch die Cranberries durch andere getrocknete Früchte (z.B. Rosinen, Papaya, uvm.) ersetzen.

Kekse mit Walnüssen, Pistazien und Cranberries

Zutaten:

2 Eier
120g Staubzucker
150g Mehl
125g getrocknete Cranberries
200g Walnüsse
100g Pistazien (geschält und ungesalzen)
Salz
Zimt

Backrohr auf 160°C vorheizen.

Eier, Zucker, eine Prise Salz und Mehl verrühren. Danach die Nüsse und Cranberries hinzufügen.

Mit feuchten Händen 3 Rollen mit ca. 4-5cm Durchmesser formen. Die Rollen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und fest zusammenpressen, damit sie sich später nicht verformen.Etwa 30-40 Minuten backen, bis die Rollen goldgelb sind.

Die Rollen abkühlen lassen und mit einem scharfen Messer in ca. 50mm dicke Scheiben schneiden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s