Goodbye my friend

Dieser Tage laufen Konversationen mit meinen Freunden in etwa wie folgt ab:

A: Hallo! Wie geht’s?
B: Danke gut, solange ich nie wieder etwas essen muss. Es ist ein Wunder, dass ich noch nicht geplatzt bin…

Diese Zeile habe ich in in der ein oder anderen Form in den letzten 48 Stunden nur zu oft gehört. Und es geht mir nicht anders. Deshalb war Kochen heute nicht unbedingt eine meiner Top 3 Aktivitäten, die mir in den Sinn kamen. Doch nachdem alle Keks-Vorräte aufgebraucht und das einzige, was meine Küche auf die Schnelle zu bieten hatte, Knäckebrot und Tiefkühlpizza waren, musste ich mir etwas einfallen lassen.

Da entdeckte ich, dass ich noch Kürbis hatte, an dem ich kürzlich am Markt einfach nicht vorbeigehen konnte und der förmlich danach schrie, zu Suppe verarbeitet zu werden. Nachdem die Kürbissaison ja bald zu Ende geht, gehe ich davon aus, dass das meine letzte Kürbiscremesuppe für heuer sein wird. Ein trauriger Gedanke, denn sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsgerichten.

Ich habe zahlreiche verschiedene Rezepte ausprobiert und immer wieder verfeinert und diese Version ist mein Favorit. Ich finde, vor allem die subtile Ingwer-Note gibt der Suppe das gewisse Etwas, man muss nur aufpassen, dass man es nicht zu gut damit meint. Ich habe die Suppe mit und ohne Kartoffel ausprobiert und muss sagen, dass es meiner Meinung nach kaum einen Unterschied macht, man kann sie also auch getrost weglassen, wenn man möchte.

Ich bin ein großer Fan von Hokkaidokürbissen, da man sie nicht schälen muss. Diesmal habe ich Hokkaido und Butternusskürbis gemischt, weil ich ein wenig varrieren wollte.


Kürbiscremesuppe

für 4 Personen

1 kg Kürbis (z.B. Hokkaido, Muskat, Butternuss)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Kartoffel (optional)
1 l Gemüsebrühe
1 EL Olivenöl
100 ml Schlagobers (Sahne)
etwas frisch geriebener Ingwer
1 Prise Zimt (optional)
1 Prise Muskat gerieben (optional)
Salz & Pfeffer
etwas Kürbiskernöl zum Garnieren (optional)


Kürbisse – wenn erforderlich – schälen(Hokkaidokürbisse müssen nicht geschält werden), entkernen und in mittelgroße Stücke schneiden.
Olivenöl in einem hohen Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Kürbis und die Kartoffel ansautieren. Mit dem Gemüsefond ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und aufkochen lassen.
Danach auf kleine Flamme zurückdrehen und ca.20 Min. kochen, bis das Gemüse weich ist.
Suppe fein pürieren und Obers unterrühren. Zimt, Muskat und Ingwer hinzufügen und evtl. Salz und Pfeffer abschmecken.
Suppe noch einmal kurz aufkochen und im Suppenteller anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s