Chana Masala

Seit ich vor etwa 1 Stunde endlich das Licht abgedreht und das Büro verlassen habe, grinse ich wie ein Honigkuchen-Pferd. Vor mir liegt ein laaaanges Wochenende und ich komme gar nicht mehr aus dem Listen-Schreiben raus, was ich nicht alles mit meiner vielen freien Zeit anfangen will. Ok, ok, ich weiß, das klingt ziemlich abgefahren und vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt zuzugeben: Hallo, mein Name ist Bella und ich bin Listen-schreib-süchtig.

Und weil ich schon einmal so gut in Fahrt bin, habe ich mir ein Gläschen Rotwein eingeschenkt, mein aktuelles Lieblingsalbum aufgelegt und beschlossen, mit euch endlich das Rezept zu teilen, das seit einigen Tagen ganz oben auf meiner Blog-Rezepte-Liste steht: Chana Masala.

Wie dem aufmerksamen Leser vielleicht schon aufgefallen ist, bin ich ein großer Fan dieser jungen Dame und ich ertappe mich dieser Tage immer öfter dabei, wie ich, wenn ich am überlegen bin, was ich kochen möchte, zu allererst ihren Blog oder ihr Kochbuch konsultiere. Da mir durchaus bewusst ist, dass der Sinn eines Foodblogs nicht sein sollte, einfach andere Rezepte 1:1 widerzugeben – und schon gar nicht von anderen Foodblogs – versuche ich doch immer, meine Rezepte zu adaptieren oder überhaupt etwas Eigenes zu kreieren.

Dieses Rezept habe ich allerdings wirklich so übernommen, wie angegeben. Und ihr mögt es mir verzeihen, aber glaubt mir, es ist perfekt so.

Chana Masala

Chana Masala

aus Molly Wizenberg’s, A Homemade Life

für 4 Personen

1 EL Olivenöl
1 mittelgroße Zwiebel, in kleine Würfel gehackt
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 TL Cumin
1/2 TL Korianderpulver
1/4 TL geriebener Ingwer (ich habe frischen verwendet)
1 TL Garam Masala
3 Kardamom Kapseln, mit dem Messer zerdrückt
1 TL Salz
2 Dosen (800 g) geschälte Tomaten, in Würfel geschnitten
etwas frischer Koriander
1 Prise Cayennepfeffer
2 Dosen (800 g) Kichererbsen, abgetropft und mit klarem Wasser abgespült
2-3 EL Sauerrahm (oder Joghurt) (optional)
etwas Wasser

Die Zwiebelstücke in Olivenöl erhitzen und leicht bräunen lassen. Die Hitze reduzieren und Knoblauch, Cuumin, Koriander, Ingwer, Garam Masala, Kardamom und Salz hinzufügen und für ca. eine halbe Minute rösten lassen.

1/4 Tasse Wasser dazuleeren und mit einem Holzlöffel rühren. Kochen lassen bis das Wasser komplett verdunstet ist.

Tomatensaft und Tomatenstücke hinzufügen und die Hitze etwas höher drehen. Das Ganze bei mittlerer Hitze köcheln lassen und die Korianderblätter und den Cayennepfeffer hinzufügen. Ca. 5 Minuten weiterköcheln lassen.

Dann die Kichererbsen hinzufügen und unter ständigem Rühren weitere 5 Minuten köcheln lassen. 2 EL Wasser hinzufügen und noch einmal weitere 5 Minuten kochen. Noch einmal 2 EL Wasser hinzufügen und dann noch wenige Minuten weiterkochen lassen.

Eventuell nachwürzen und optional Sauerrahm oder Joghurt dazurühren.

Mit etwas Garam Masala und einigen Korianderblättern garnieren und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s