Matcha Cookies

Wer hat das nicht schon einmal erlebt: Wenn man im Urlaub ist , stürzt man sich förmlich auf die lokalen Spezialitäten, taucht ein in die fremde Kultur, in andere Sitten und Lebensweisen und glaubt am Ende, das Leben, wie man es kennt, wird nie wieder so sein wie zuvor.

Ok, vielleicht geht es nur mir so, aber ich bin nun einmal so gepolt, dass ich andere Kulturen förmlich aufsauge. Ihr könnt euch vorstellen, wie es mir da in Japan gegangen ist.

Langer Rede, kurzer Sinn: Als die Rückreise aus Japan immer näher rückte, war ich davon überzeugt, dass ich niemals wieder ohne meine tägliche Ration Reis, Seetang, Mochi, Misosuppe, Tempura und Udon- bzw. Sobanudeln leben können werde. Und Matcha. Matcha ist irgendwie untrennbar mit fast allen tollen Erlebnissen in Japan verbunden: Matcha Eiscreme in Miyajima, Matcha Latte zur Entspannung am Nachmittag, Matcha Donuts zum Frühstück, Matcha Mochi als After Dinner Snack … ich könnte die Liste endlos fortsetzen.Ich habe schon im Oktober von Matcha Weihnachtskeksen fantasiert.

Und dann kam ich zurück und irgendwie verschwand Matcha wieder ein wenig aus meinem Bewusstsein. Ehrlich gesagt, war ich mir nicht einmal mehr sicher, ob all die Gerichte nicht wohl eher mehr aufgrund der grünen Farbe als wegen des Geschmacks so ein Faszination auf mich ausgeübt hatten.

Aber ich wurde eines Besseren belehrt: Als ich vor ein paar Tagen meine Dose mit Matcha Pulver öffnete und der bekannte Duft in meine Nase stieg, kam alles wieder in mir hoch.

Etwas sagt mir, dass diese Matcha Cookies erst der Anfang einer Matcha Reihe hier werden wird. Wer jetzt schon Lust auf mehr hat, sollte übrigens einen Sprung zur Lieblingscousine / Retailtheraist rüberschauen (wenn ihr mir versprecht, wiederzukommen). Dort findet ihr sogar ein Video zur Zubereitung von Matcha Latte.

Matcha Cookies

adaptiert von diesem Rezept

60 g Staubzucker
130 g weiche Butter
260 g Mehl
3 Eigelb
1,5 TL Matcha Pulver
Kristallzucker, um die Kekse darin zu wälzen

Staubzucker, Butter und Eigelb mit dem Handmixer cremig rühren.
In einer Schüssel Mehl und Matcha Pulver vermischen. Zu den feuchten Zutaten mischen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.
Nach dem Kneten ca. 1 Stunde in Frischhaltefolie im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und ausstechen. Alternativ kann man auch eine rolle kneten und diese in ca. 4 mm dicke Scheiben schneiden.
Beidseitig in Kristallzucker wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Bei 180°C ca. 10-12 Min. backen.

7 Gedanken zu „Matcha Cookies

    • Wie kann man denn bitteschön keinen Matcha Latte mögen?😉
      Ich freue mich schon, wenn ich heute deine Matcha Cookies kosten werde! (Anm: Ich habe gestern Kostproben von der heurigen Retailtherapist’schen Weihnachtskeksselektion bekommen!)

  1. Ich glaube, ich finde dieses Blog schon ganz toll… *sabberimmund* Das ist zum Beispiel mal etwas, was ich noch gar nicht kannte und ich probier so gern Neues🙂

    Darf ich dich zu meinen Lieblingen hinzufügen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s