Rumkugeln

Ich gebe zu, in den letzten Tagen war es recht ruhig hier. Die vorweihnachtlichen sozialen Events haben mich ganz schön gefordert und ihre Spuren hinterlassen. Ich fühle mich wie ein Zombie, wobei ich nicht so genau sagen kann, ob ich einfach in ein Alter gekommen bin, wo ich derartige Exzesse einfach nicht mehr spurlos wegstecke oder ob sich einige Grippeviren mein geschwächtes System für einen hinterhältigen Überraschungsangriff ausgesucht haben.

Deshalb werde ich mich heute definitiv vom Shoppingwahnsinn fernhalten und mir einen gemütlichen Tag auf dem Sofa machen – mit Süßkartoffelsuppe (Rezept folgt) und Weihnachtsbäckereien. Für all jene, die noch nicht geng vom alljährlichen Zuckerhigh im rund um Weihnachten haben, habe ich noch etwas in petto: Rumkugeln.

Die Zubereitung ist eigentlich einfach, aber nichts für Personen, die davor zurückschrecken, sich die Hände schmutzig zu machen (aber bevor ihr aufhört weiterzulesen – es schmeckt zum dahinschmelzen, also überlegt es euch gut).

Rumkugeln

Rezept von Chefkoch.de

100 g Butter, zimmerwarm
100 g Puderzucker
300 g Schokolade (ich habe nur dunkle Schokolade verwendet, man kann allerdings auch einen Teil Vollmilchschokolade nehmen)
4 EL Rum
Schokostreusel

Butter cremig schlagen. Puderzucker durch ein Sieb hinzufügen und beides sehr cremig rühren.
Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Die Schokolade und den Rum in die Butter-/Zuckermischung einrühren.
Den Teig ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Zum Kugeln Formen am besten eine Schüssel mit kaltem Wasser bereitstellen, in das man zwischendurch die Hände tauchen kann.
Hände in das Wasser tauchen und aus 1 Teelöffel Schokolademasse Kugeln formen.
In Schokostreusel wälzen und auf große Teller oder ein Backblech legen.
Die Rumkugeln noch einmal mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Genießen.

Tipp: Schokolade schmelzen
Damit es euch nicht geht, wie mir (die erste Ladung Schokolade ist bei mir nämlich leider in den Müll gewandert, weil mir keiner gesagt hat, dass das mit dem Schmelzen eine eigene Wissenschaft ist):



1. Schokolade in kleine Stücke brechen und in eine hitzesbeständige Schüssel geben.


2. Die Schüssel so in einen Topf mit heißem, nur leicht kochendem Wasser hängen. Achtung: Das Wasser darf den Boden der Schüssel nicht berühren.

3. Die Schokolade schmelzen lassen, wobei sie maximal zu einer Temperatur von 43°C-45°C erhitzt werden sollte. Die optimale Temperatur für die Weiterverarbeitung liegt bei 30°C-31°C.

5 Gedanken zu „Rumkugeln

    • Ich denke schon, dass du daraus auch große Rumkugeln machen kannst😉
      Gestern habe ich übrigens die Rumkugeln meiner Freundin ausprobiert, die auch noch Walnüsse dazumischt, was sensationell geschmeckt hat. So viele gute Rezepte uns so wenig Zeit!

  1. Pingback: Maroni Soufflé à la Toni Mörwald « Bella's kitchen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s