Einfaches Kürbisrisotto

Heute war mein erster richtig „freier“ Tag seit langem. Frei vor allem in jener Hinsicht, dass ich den ganzen Tag zu meiner alleinigen Verfügung habe – ohne Termine, ohne Verpflichtungen, ohne Druck. Sogar das Wetter schreit förmlich danach, dass man sich einfach nur einen gemütlichen Tag macht. Und genau das mache ich. Und heute war der erste Tag seit langem, an dem ich wieder richtig Lust hatte, den Herd anzuwerfen und etwas zu kochen.

Was würde sich da besser eignen als der Hokkaidokürbis, den mir die Lieblingscousine letzten Sonntag geschenkt hat, als ich ihr bei den Vorbereitungen für ihr Buchclub-Dinner Gesellschaft geleistet habe? Ich habe damals übrigens auch noch ein Stück Zwetschenkuchen mitbekommen, aber der hat naturgemäß nicht lange überlebt.

Heute stand ich also etwas unvorbereitet in meiner Küche und überlegte mir, wie ich das Teil am besten verwerten sollte. Die erste Intuition war natürlich meine heiß geliebte Kürbissuppe, aber dann entschied ich mich doch dafür, etwas Neues auszuprobieren: Kürbisrisotto. Wobei ich gleich vorweg nehmen muss: Jeder Italiener würde vermutlich gleich protestieren, dass mein Risotto natürlich kein „richtiges“ Risotto ist. Stimmt! Es fehlen, die Zwiebel, der Weißwein und natürlich die Butter zum Schluss. Aber es schmeckt trotzdem himmlisch. Und ist das perfekte Herbstgericht.

Einfaches Kürbisrisotto

3-4 Portionen

500 g Hokkaidokürbis, in kleine Stücke geschnitten
200 g Risottoreis (Arborio)
1 TL Butter
1 TL Olivenöl
400 ml Gemüsebrühe
Thymian
Muskat
Salz & Pfeffer

Feta od. Parmesan zum Garnieren

In einem Topf Butter und Olivenöl erhitzen. Die Kürbisstücke wenige Minuten darin anschwitzen lassen.
Den Reis hinzufügen und kurz durchrühren, dann mit ca. die Hälfte der Gemüsebrühe aufgießen.
Mit Thymian, Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
Bei leichter Hitze ca. 15-20 köcheln lassen und regelmäßig umrühren.
Sobald die Brühe aufgesaugt ist, Brühe nachgießen.
Wenn der Reis durchgekocht ist, noch einmal abschmecken und bei Bedarf nachwürzen und gleich servieren.
Je nach Belieben mit Feta oder Parmesan garnieren.

4 Gedanken zu „Einfaches Kürbisrisotto

  1. Hast du gar nicht alles verwendet für dein Kürbis-Curry?
    Ich kann es übrigens gar nicht erwarten, dir das Zwetschen-Kuchen Rezept zu entlocken. Wenn ich gewusst hätte, was sich unter der Meringue-Schicht versteckt …

  2. Liebe Bella,

    ich bin heute zufällig auf Deinen Blog gestoßen, weil ich eigentlich nach einem Linsensuppe-Rezept war. Doch dann habe ich dieses Rezept gefunden und musste es gleich ausprobieren.

    Nun, da meines Wissens nach der Risotto-Reis zu schnell ins Blut geht, habe ich Dinkelreis verwendet und ich muss sagen… Es war ein Gedicht!!! Es hat ganz ausgezeichnet geschmeckt! Danke schön🙂

    Nachdem ich nun ein bißchen Zeit zum Stöbern hatte, muss ich Dir sagen, dass ich viele Rezepte sehr ansprechend finde. Vor allem weil es fast immer nur wenige und einfache Zutaten sind, die man meistens sogar alle daheim hat.

    Also, ich werde sicher noch ein paar Rezepte probieren und freue mich schon auf die nächsten News🙂

    Alles Liebe
    Kassandra

    • Liebe Kassandra,

      vielen lieben Dank für dein nettes Kommentar!
      Schön, dass dir das Risotto geschmeckt hat und ich hoffe, du findest auch noch andere Rezepte nach deinem Geschmack.
      Würde mich sehr freuen, wenn du auch in Zukunft wieder „vorbeischaust“😉

      Liebe Grüße und schönen Sonntag,
      Bella

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s