Ayurvedische Hafer-Cookies

Es ist erstaunlich, wie schnell man sich eigentlich manachmal an neue Rituale und Routine gewöhnt. Bei mir heißt es seit einiger Zeit: Mittwoch = Yogatag. Und es fühlt sich an, als wäre es nie anders gewesen.

Ich habe in letzter Zeit kaum etwas Besseres für mich getan, als wieder regelmäßig Yoga zu praktizieren. Und das nicht in irgendeinem Fitnessstudio, sondern in der spirituellen Seifenblase meines Yogazentrums. Schon wenn ich das Zentrum betrete, meine Schuhe ausziehe und mir der Geruch von Räucherstäbchen in die Nase steigt, spüre ich, wie sich etwas in mir entspannt und der Alltag immer weiter in die Ferne rückt.

Eigentlich geht es beim Yoga in erster Linie darum, ganz in sich selbst zu versinken und sich wieder zu spüren. Was aber nicht ausschließt, dass man beim anschließenden Löffeln von Linsensuppe und Tee nicht auch neue Freundschaften knüpfen kann. Und in meinem Fall war das, wie kann es auch anderes sein, über das Kochen. Das ayurvedische Kochen um genau zu sein. Eines Tages kam ich mit ein paar Mädels ins Gespräch als wir alle drei ganz enthusiastisch in ayurvedischen Kochbüchern schmöckerten. Die Woche darauf hatten wir unsere Kursleiterin soweit, dass sie uns das Rezept für die selbstgemachten Hafer-Cookies des Yogazentrums verriet. Und zwei Wochen später war die Idee geboren, einen gemeinsamen Kochabend zu machen.

Und so trafen wir uns letzte Woche in der gemütlichen Wohnung von S, die dankenswerterweise ihre Küche für unser Kochabenteuer zur Verfügung stellte, und verbrachten einen lustigen und Abend voller interessanter Gespräche, waghalsiger Kochexperimente und viel, viel Essen. Gegen Mitteracht rollte spazierte ich dann mit diversen Frischhalteboxen glücklich und satt nach Hause.

Selbstverständlich verrate ich euch auch die anderen Rezepte, aber alles der Reihe nach. Fangen wir einmal an mit …

Ayurvedischen Hafer-Cookies

für ca. 12 riesige Cookies

3 Tassen feine Haferflocken
1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Rosinen (in lauwarmem Wasser eingeweicht)
2 Tassen Vollkornmehl
3/4 Tasse brauner Zucker
1 TL Zimt
1 Prise Nelkenpulver
1 Prise Ingwerpulver
1/4 TL Natron
1 TL Vanillezucker
250 g Butter
1/2 – 3/4 Tasse heißes Wasser

Trockene Zutaten und die abgetropften Rosinen mischen.
Die Butter schmelzen und umrühren bis der Zucker ganz augelöst ist.
Das Butter-Zucker-Gemisch kurz abkühlen lassen zu den trockenen Zutaten rühren. Gut durchrühren und evtl. heißes Wasser dazu gießen.  Aber Achtung: die Mischung darf nicht zu flüssig werden.
Einen Dosendeckel (z.B. von einem Nutellaglas) nehmen und etwas Teig hineindrücken. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
Wenn alle Cookies ausgestochen sind bei 180°C 15-20 Min. im Backrohr backen.
Auskühlen lassen und genießen.

Ein Gedanke zu „Ayurvedische Hafer-Cookies

  1. Pingback: Ayurvedisches Kürbis-Curry « Bella's kitchen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s